WM-Generalprobe: Deutschland trifft auf Saudi-Arabien

Aus der Vergangenheit ist man es gewohnt, dass sich deutsche Nationalmannschaften in der Vorbereitung auf große Turniere eher selten mit Ruhm bekleckern, dann aber auf den Punkt fit sind, wenn es Ernst wird. Daher misst man der 1:2-Niederlage am vergangenen Samstag beim Test in Österreich auch keine allzu große Bedeutung bei, wenngleich Bundestrainer Joachim Löw nach den 90 Minuten von Klagenfurt schon sehr deutliche Worte gefunden hat.

Dass in Österreich nur eine bessere B-Elf auf dem Platz stand, darf bei der Bewertung freilich nicht unter den Tisch fallen. Schon mehr Aussagekraft dürfte die nun anstehende Generalprobe am Freitagabend in der Leverkusener BayArena gegen Saudi-Arabien haben. Gegen das Team aus dem Wüstenstaat, das nächsten Donnerstag im Duell mit Gastgeber Russland die WM 2018 eröffnet, wird allgemein damit gerechnet, dass Bundestrainer Löw seine beste Besetzung auf den Platz schickt, wobei hinter dem angeschlagenen Mesut Özil noch ein Fragezeichen steht.

Deutschland – Saudi-Arabien, 08.06.2018, 19.30 Uhr

Außer Frage steht derweil, dass die deutsche Mannschaft gegen Saudi-Arabien der klare Favorit ist. Erst zweimal trafen beide Nationen bisher aufeinander und beide Male setzte sich Deutschland klar durch. Nach einem Testspiel im Frühjahr 1998, das in Riad mit 3:0 gewonnen wurde, siegte die DFB-Auswahl zum Start der WM 2002 in Japan und Südkorea gegen einen völlig überforderten Gegner klar mit 8:0.

Ob es erneut ein Kantersieg wird, bleibt abzuwarten, doch alles andere als ein deutscher Erfolg wäre eine große Überraschung. Auch für die Buchmacher, wie sich anhand der Wettquoten erkennen lässt. So gibt es für Wetten auf einen deutschen Sieg maximal die bei Interwetten angebotene Quote 1,10, während ein Tipp auf Saudi-Arabien im Erfolgsfall bei Bet3000 den 45-fachen Einsatz einbrächte. Und auch ein Unentschieden können sich die Bookies kaum vorstellen, beträgt die Quote von Bet3000 dafür doch auch schon 13,0.

Deutscher Kantersieg für die Buchmacher nicht unwahrscheinlich

Während eine klassische Wette auf Heimsieg nicht wirklich rentabel erscheint, bietet sich natürlich auch die Möglichkeit, etwas mehr ins Risiko zu gehen und auf einen deutlichen Erfolg der DFB-Elf zu setzen. Schon für Wetten auf Deutschland bei Handicap 0:1 ist bei Tipico die Quote 1,20 drin und bei Handicap 0:2 winkt bei Interwetten sogar schon der 1,75-fache Einsatz.

Interwetten führt mit der 2,70 auch den Quotenvergleich bei Handicap 0:3 an, wobei ein deutscher Sieg mit vier Toren Unterschied nach zuletzt fünf sieglosen Länderspielen in Folge natürlich keine Selbstverständlichkeit ist. Und weil in der Vergangenheit der Knoten bei Deutschland oft erst zum Turnierstart geplatzt ist, sollte man schon genau abwägen, ob man nicht lieber ein niedrigeres Handicap wählt.